Fliegergruppe Grabenstetten - Teck - Lenninger Tal e.V.


Aktuelles

Metzelsuppe am Samstag 9. November

27.10.2019

Bild Metzelsuppe

Es hat Tradition, dass die Fliegergruppe im Herbst, nach Ende der Flugsaison und kurz bevor die Mitglieder und die Werkstatt von der Winterwartung der Flugzeuge in Beschlag genommen werden, alle Freunde des deftigen Essens zur Metzelsuppe auf den Flugplatz einlädt. In diesem Jahr ist es am Samstag den 9. November so weit. Um 18 Uhr geht's los. Die Fliegergruppe bewirtet mit Schlachtplatte, Kesselfleisch, Leberwurst, Blutwurst, Kraut und natürlich mit allerlei Getränken. Jeder ist herzlich eingeladen. Tischreservierungen sind möglich und erwünscht über mmiku<a>web.de oder Telefon 0172 / 209 88 53


Uhu-Wettbewerb 2019

15.10.2019

Nach der Verschiebung um eine Woche verwöhnte das Wetter die jungen und älteren Uhu-Piloten mit Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. Ohne größere Schäden oder Verluste kam eine Wertung zustande. Der Uhu von Alexander Siegle, noch ein altes Modell mit Familien-Historie, schaffte in Summe die längsten Flugzeiten. Damit holte sich Alexander nicht nur den Sieg, sondern als Preis auch einen Bausatz für das aktuelle Modell des Kleinen Uhu, zur Verfügung gestellt von der Firma Graupner.


Hier die Ankündigung mit Erläuterung der Regeln:
Am 6. Oktober wetterbedingt verschoben: Sonntag 13. Oktober findet in diesem Jahr der Nachwuchswettbewerb „Der kleine Uhu“ statt. Der kleine Uhu ist ein Freiflugmodell, das mit Hilfe einer 25 Meter langen Leine vom Teilnehmer in den Himmel gezogen wird. Sobald das Modell in der Luft ist, wird die Zeit vom Ausklinken bis zur Landung gemessen. Jeder Teilnehmer hat insgesamt 5 Wertungsflüge und die Summe der Flugzeit aus den besten 4 Durchgängen ergibt das Gesamtergebnis. Zugelassen sind alle Freiflugmodelle bis zu einem maximalen Gesamtflächeninhalt von 18 dm² mit offenem Hochstarthaken. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr.


Ferienprogramm

08.09.2019

Am 31. August und 07. September haben wir uns wieder an den Ferienprogrammen von Grabenstetten, Lenningen, Hochwang und Erkenbrechtsweiler beteiligt. Jeweils 20 Teilnehmer ab 10 Jahren konnten einen Flug im Segelflugzeug über die Heimat erleben. Eine kurze Theorie-Einheit über das Fliegen gehörte natürlich auch dazu. Abends wurde gemeinsam gegrillt.

Bild

Bild


Neues von der Ausbildung

26.08.2019

In den vergangenen Wochen haben mehrere Piloten ihre Aus- bzw. Weiterbildung zum Motorsegler-Piloten abgeschlossen: Monika Loser, Jan Welke und Timo Netz haben die praktische Prüfung auf unserer Dimona bestanden und dürfen von jetzt an eigenverantwortlich mit Reisemotorseglern (TMG) durch die Gegend fliegen. Das erste Foto von Moni zeigt die Dimona auf dem Flugplatz Tannheim, wo sie ihren ersten Allein-Überlandflug abgeschlossn hat. Das zweite Foto zeigt Jan direkt nach der bestandenen Prüfung.

Bild


Bild

In den nächsten Wochen wird Stefan Weiss die praktische Prüfung zum Motorflugschein LAPL(A) absolvieren. Auch auf dem Ultraleichtflugzeug Roland Z-602 bilden wir nach wie vor aus - es sind Kapazitäten frei und Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen! Siehe dazu auch den Bericht von Melanie Brankatschk über ihre Ausbildung auf dem roten UL.


Drachenfest 2019

26.08.2019

Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder ein Drachenfest. Am 21. und 22. September werden Drachenfreunde aus nah und fern bei uns auf dem Flugplatz Grabenstetten sein.


Zahlreiche Einleiner, aber auch Lenkdrachen und spektakuläre, dreidimensionale Großdrachen in Form von Bären, Comicfiguren oder Meerestieren werden sich am Himmel tummeln. Wer dem bunten Geschehen zuschaut, der kann sich von unseren Vereinsmitgliedern mit Leckereien wie (neu!) Pulled Pork im Fladenbrot, Flammkuchen (auch vegetarisch), Wilden Kartoffeln, Crêpes, Roter Wurst oder Pommes verwöhnen lassen. Neben Kinderschminken, Hüpfburg, Drachen-Bonbonfähre und Modellbau-Stand wird es einen Flugsimulator und eine Möglichkeit zum Probesitzen im Segelflugzeug geben. Hier kann jeder einmal selber erleben wie es ist, Pilot zu sein. Alle Gäste sind herzlich dazu eingeladen, eigene Drachen mitzubringen und diese in den markierten Bereichen steigen zu lassen. Los geht es am Samstag um 13 und am Sonntag um 10 Uhr. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.


Zurück in Liga Zwei

25.08.2019

Den Verlauf der restlichen Saison in der Segelflug-Bundesliga kann man schnell zusammenfassen: Obwohl es einige Wochenenden mit durchaus brauchbarem Wetter gab, und obwohl durch Urlaube und Wettbewerbe einige Piloten auswärts unterwegs waren, hat es am Ende nicht für den Klassenerhalt gereicht. Nur in Runde 16 war nochmal eine Platzierung besser als 20 drin (mit Henrik Theiss vom Junioren-Wettbewerb in Aalen aus, und Robert Häußler / Matthias Mikulaschek vom Fliegerurlaub in Oehna, Brandenburg). An diesem Wochenende zeigte die Fliegergruppe Wolf-Hirth, dass es besser ging (Platz 2, alle Flüge von der Hahnweide aus!). Danach hat sich nichts nennenswertes mehr ereignet, jedenfalls nichts was zu mehr als dem einen Trostpunkt in der Ligawertung geführt hätte. Ein Wetternachteil für den Südwesten in dieser Saison ist nicht zu bestreiten - fünf der sieben Absteiger sind aus Baden-Württemberg, und mit Laichingen, Sindelfingen sowie Ex-Meister Blaubeuren sind gleich drei weitere Vereine von der Schwäbischen Alb dabei. Der Luftsportring Aalen war mit Abstand der erfolgreichste Verein aus der Umgebung, doch nach zwischenzeitlicher Führung und zäher Verteidung von Platz 4 haben auch die Ostälbler in der letzten Runde nochmal zwei Plätze verloren und schließen auf Rang 6 ab. Hier ist die finale Tabelle der Bundesliga 2019 zu finden.

Nächstes Jahr dürfen wir uns also wieder in der Zweiten Segelflug-Bundesliga bewähren - was durchaus auch seine Vorteile hat. Der nächste Aufstieg kommt bestimmt!



Sommer auf der Alb, auf und ab in der Liga

15.07.2019

Nachdem 13 der 19 Liga-Runden vorbei sind, ist es wieder Zeit für eine Zwischenbilanz. Runde 5 ist schnell zusammengefasst: Zwei schwierige Flüge im Donautal und nur ein ganz ordentlicher vom brandenburgischen Reinsdorf aus (Berti Bauer) brachten nur Platz 26 und einen Punkt. In Runde 6 brachte Erich Sigel die meisten Geschwindigkeitspunkte ein (92), aber trotz zwei weiterer ordentlicher Flüge reichte es wieder nur für Platz 22 und einen Punkt.

In Runde 7 dann dreimal über 90 km/h, Henrik Theiss mit fast 100 bei einem großflächigen Flug , und enttäuschenderweise doch nur Platz 20 und ein Trost-Punkt. Runde 8 brachte endlich wieder mehr als einen Punkt - nämlich zwei - mit Werner Ladner an der Spitze der Vereins-Wertung.


Erst Runde 9 ließ aufatmen: Wieder war das Wetter schwierig, aber diesmal haben unsere Piloten es besser gelöst als viele andere und mit Rang 14 (sieben Punkte) ging es ein Stück aufwärts. In Runde 10 und 11 erforderten ungewöhnliche Bedingungen eher ungewöhnliche Flüge über der Donau und dem Oberland (zum Beispiel zum Federsee, wie auf Henriks Foto zu sehen) - zumindest in Runde 11 brachten Nico Walker und Patrick Kutschat vier Punkte ins Haus.

Runde 12 brachte mit den selben Protagonisten (Patrick von Stendal aus, Nico von zuhause) nur einen Punkt - leider fehlt auch hier der dritte Flug in der Wertung, doch ein Blick auf Nicos Flug lässt erahnen, wie schwer es diesmal war. In Runde 13 wäre es am Sonntag möglich gewesen - unsere Nachbarn aus Laichingen haben es gezeigt - doch die schlechten Erfahrungen mit dem Wetter der vergangenen Wochen sowie der Einsatz diverser Piloten auf dem Grabenstetter Kandelfest und an anderen Stellen führten dazu, dass nur Patrick von Stendal aus einen Beitrag leistete.

Die Abstiegszone haben wir gerade trotzdem wieder verlassen, stehen aber nur haarscharf davor. Wir blicken trotzdem optimistisch auf die verbleibenden sechs Runden und arbeiten weiter am Klassenerhalt.


Pfingstlager

24.06.2019

Beim Pfingstlager der Fliegergruppe am heimischen Flugplatz in Grabenstetten war in der Woche nach Pfingsten reger Betrieb. Zu Gast war der Flugsportring Kraichgau aus Sinsheim, und parallel fand - neben dem regulären Ausbildungs- und Streckenflugbetrieb der Fliegergruppe - auch ein viertägiger Schnupperkurs statt, bei dem einige junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Flugsport persönlich aus nächster Nähe erfahren konnten. Auch die Kunstflieger haben die Woche genutzt.

Bild

Bild


Erste Bundesliga - erste Zwischenbilanz

15.05.2019

Gutes Segelflug-Wetter gab in den letzten Wochen an einigen Tagen, nur leider nicht am Wochenende und / oder nicht auf der Alb. In der Ersten Segelflug-Bundesliga sind unsere Piloten trotzdem mit sehr hoher Motivation im Einsatz. Trotz des zweifelhaften Wetters waren wir bislang in allen vier Runden mit drei Flügen in der Wertung. Nach einem soliden Start in Runde 1 - siehe Beitrag weiter unten - begann in Runde 2 am 27./28. April das Schema, was sich seither durchzieht: Am Samstag ging nichts (aus fliegerischer Sicht - man konnte sicher andere nützliche Dinge erledigen...) - der Sonntag begann mit Regen, teils sogar Schnee und dichter Bewölkung, um dann am Nachmittag doch noch Flüge zu ermöglichen. Nachdem zahlreiche Schauer abgewartet waren, flogen Henrik Theiss (92 km/h), Silvan Meckelnburg (80 km/h) und Nico Walker (70 km/h) im eng begrenzten Wetterraum über der Ostalb auf Rundenplatz 8 und holten damit 13 Punkte.

Bild

Bild

Runde 3 folgte genau demselben Muster - am Sonntag im Regen zum Flugplatz, warten bis es aufreißt, schnell noch irgendwie ein paar Kilometer in Richtung Nordosten sammeln. Es waren sogar genau dieselben Piloten, die danach in der Wertung standen, nur in anderer Reihenfolge (Nico: 76, Henrik: 65, Silvan: 41 km/h - bei Silvan war der Flug deutlich unter der Mindestzeit von 2,5 Stunden, daher die kleine Zahl). Der Unterschied zur Vorwoche war, dass das Abwarten diesmal kaum belohnt wurde: Andere hatten deutlich bessere Bedingungen (vor allem die Lüneburger Heide und der Fläming "brannten"), so dass wir uns mit Platz 25 und nur einem Punkt zufrieden geben mussten. Andere Alb-Vereine (Aalen und Schwäbisch Gmünd) haben die Flucht nach Norden angetreten und sind vom fränkischen Kitzingen aus gestartet - insbesondere für Aalen hat es sich gelohnt, ihre Tabellen-Führung konnten sie fast verteidigen (nur Bayreuth kam knapp vorbei).

Auch Runde 4 blieb dem gängigen Schema treu: Samstag nix, Sonntag entwickelt sich von komplett bedeckt in Richtung passabel - sobald man die Alb nach Norden verlassen hatte war es sogar ziemlich gut. Zwar gingen auch in dieser Runde wieder die meisten Punkte an die Brandenburger und Niedersachsen, aber praktischerweise waren mit Silvan Meckelnburg und Berti Bauer zwei von uns im Urlaub in Reinsdorf (Fläming), so dass wir die brandenburgischen Bedingungen für uns Nutzen konnten (Silvan: 116 km/h, 700 km; Berti: 97 km/h). Christian Fisahn und Marc Schneider im Duo Discus konnten auch von daheim aus Punkten: 96 km/h ins bessere Wetter nach Würzburg (zweites Foto unten) und zurück. Platz 13 und 8 Punkte waren der Lohn. An der Spitze der Tabelle ist Gifhorn (bei Wolfsburg) mittlerweile vor Aalen, und Burgdorf (bei Hannover) lauert nur einen Punkt dahinter.

Bild

Bild

Es sind erst vier von 19 Runden vorbei, und die Wettervorhersage fürs kommende Wochenende sieht schon wieder "herausfordernd" aus, aber in Anbetracht der Umstände kann man bis jetzt durchaus von einem erfolgreichen Verlauf unserer ersten Erstliga-Saison sprechen (Platz 12 von 30 im Moment). Der Klassenerhalt - das Mindest-Ziel für die Saison - scheint gut machbar. Und wenn eines Tages auch mal am Wochenende richtig gutes Wetter auf der Alb ist, dann, ja dann geht's los...


1000 km

02.05.2019

Am ersten Mai ist Henrik als erster Pilot jemals mehr als 1000 Kilometer von Grabenstetten aus geflogen!

Nach unfassbaren 1053,8 Kilometern mit einem Schnitt von 102,6 km/h schwebte er am Abend pünktlich zum Sonnenuntergang in Grabenstetten zur Landung ein. In der ASG 29 des Vereins führte ihn sein Flug mehrmals zwischen dem Südschwarzwald und der östlichen Alb hin und her. Der Flug war an diesem Tag weltweit die größte geflogene Strecke. Hier der Link zum Flug im OLC und auf Skylines . Wir alle freuen uns mit Henrik über diese grandiose Leistung! Es ist sicher nur noch eine Frage der Zeit, bis auch in der Königsdiziplin, dem angemeldeten Dreiecksflug, die magische Marke von Grabenstetten aus fällt.

Bild

Bild


Start in die Liga-Saison

24.04.2019

Unsere erste Saison in der Ersten Segelflug-Bundesliga hat am Osterwochenende begonnen!

Die ersten richtig großen Streckenflüge hatte es schon am letzten März-Wochenende (Links zu den Flügen im OLC) gegeben. Zwei Dreiecke mit über 700 Kilometern und über 800 Punkten sieht man im März nicht allzu oft... Dazu sagenhafte Blicke auf den noch komplett schneebedeckten Südschwarzwald (auf dem Foto ist der Feldberg zu sehen).

Die erste Runde der Liga ist an Ostern auch recht vielversprechend gestartet: Unter dem blauen Himmel über der westlichen Alb, mit kurzem Abstecher in den Schwarzwald, haben sowohl Christian Fisahn und Silvan Meckelnburg gemeinsam im Duo Discus gepunktet (siehe Foto), als auch Michael Häußler im Ventus. Henrik Theiss hat das Tripel voll gemacht mit einem Flug von Aalen aus bis Regensburg und zurück (im Rahmen des Trainingslagers des baden-württembergischen D-Kaders). Platz 11 von 30 ist ein solider Start in Anbetracht des sehr hohen sportlichen Niveaus in der ersten Liga.

Bild

Bild

Hier nochmal die Grundlagen des Liga-Fliegens: Die Segelflug-Bundesliga läuft immer vom dritten April-Wochenende ab 19 Wochenenden lang, also bis ca. Mitte August. Bewertet wird dabei die mittlere Geschwindigkeit aus einem zweieinhalb Stunden langen Zeitfenster während des Fluges. Das Ziel ist es also, mindestens zweieinhalb Stunden zu fliegen (oft auch deutlich länger) und dabei eine hohe Geschwindigkeit zu erreichen. Das erfordert natürlich, entsprechend der Wetterbedingungen die optimale Flugstrecke zu wählen und die besten Aufwinde zu finden. Die drei schnellsten Flüge des Wochenendes gehen in die Bundesliga-Wertung des Vereins ein. Nach dem Flug laden die Piloten ihre GPS-Dateien auf onlinecontest.org hoch, wo die Flüge dann automatisch ausgewertet werden. Dreißig Vereine sind in der Ersten Segelflug-Bundesliga unterwegs, die letzten sieben steigen zum Ende der Saison in die zweite Liga ab und die besten sieben aus der zweiten Liga steigen auf.


Segelflug-Schnupperkurs in den Pfingstferien!

26.03.2019

Dich faszinieren Segelflugzeuge, du bist mindestens 14 Jahre alt (gerne auch schon viel älter), aber du weißt nicht so recht, ob das Segelfliegen was für dich ist? Dann melde dich doch für unser Schnupperlager an!

Hier kannst du an den vier Tagen nach Pfingsten (11.-14. Juni 2019) selbst am Flugbetrieb teilnehmen und mit einem Fluglehrer echte Schulungsflüge absolvieren. Dabei kannst du deine ersten eigenen Erfahrungen mit dem Segelflug sammeln und lernst viel über das Fliegen ohne Motor.

Für Verpflegung wird natürlich gesorgt. Von Dienstag bis Freitag kannst du entweder mit den anderen bei uns in der Werkstatt oder neben der Halle im Zelt oder Wohnwagen übernachten. An Schlechtwettertagen sorgen wir für Alternativprogramm.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Anmeldefrist geht bis zum 02. Juni, also überlege nicht lange und melde dich schnell an!

Die Kursgebühr beträgt für Erwachsene 100 € und für Jugendliche/Schüler/Studenten 50 €. Sollten wir dich dann von unserem Hobby überzeugt haben und du möchtest das Segelfliegen bei uns lernen, dann wird die Kursgebühr auf die Ausbildung angerechnet.

Das Anmeldeformular kannst du gleich HIER herunterladen und per Mail an jugend<a>flg-grabenstetten.de schicken.

Falls du noch Fragen hast oder noch weitere Informationen brauchst, schreib doch einfach an jugend<a>flg-grabenstetten.de, oder wende dich an unsere stellvertretende Jugendleiterin Jana Weiss per Telefon oder WhatsApp über 01573 / 455 75 68. Viele Informationen findest du auch auf unserer Seite zum Thema Fliegen lernen. Unsere junge Pilotin Cara Brujmann hat ihre Erfahrungen in der Segelflug-Ausbildung in einem Bericht zusammengefasst, den du hier als PDF findest.

HIER kannst du das Plakat zum Schnupperlager als PDF runterladen


Volleyballturnier in Hülben

08.03.2019

Beim baden-württembergischen Flieger-Volleyballturnier, das in diesem Jahr zum ersten Mal die Fliegergruppe Hülben veranstaltet hat, gingen zwei Grabenstetter Mannschaften an den Start. Unter den knapp 20 Mannschaften holten die "Grabi Junioren" den siebten Platz, die "Grabi Senioren" schafften es sogar auf den dritten Platz. Die anschließende Feier auf dem Flugplatz Hülben mit Live-Musik bot reichlich Gelegenheit, sich in entspannter Runde kurz vor Beginn der Flugsaison mit den alten und neuen Freunden aus anderen Vereinen auszutauschen.

Bild VBT

Bild VBT


Die Werkstattarbeit geht voran

13.02.2019

Viele fleißige Hände waren in den vergangenen Wochen und Monaten in der Werkstatt an der Arbeit. Die routinemäßige Wartung der Segelflugzeuge geht ihrem Ende entgegen, und auch an den Motorflugzeugen und Fahrzeugen wurde schon reichlich geschraubt, gewartet, instandgesetzt. Auch die Renovierung der Küche ist noch ein Stück weiter gegangen, und an den Wochenenden hat die Kantine schon wieder geöffnet. Der Theorieunterricht für die Flugschüler ist gelaufen, und auch die Prüfung zum Funksprechzeugnis haben die meisten Schüler schon bestanden. Am 2. März richten unsere Nachbarn und Freunde von der FG Hülben das BWLV-Volleyballturnier aus, an dem wir selbstverständlich teilnehmen werden. Die ersten Flugbetriebe wird es hoffentlich schon im März geben. In acht Wochen, an Ostern, ist die erste Runde der Ersten Bundesliga.


Die Fliegergruppe trauert um Gottfried Hüttner

03.02.2019

Die FLG Grabenstetten trauert um ihr Ehrenmitglied Gottfried Hüttner. Ende November ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

Gottfried trat im Jahre 1958 der Fliegergruppe bei. Schon ein Jahr später war er in der Vereinsführung tätig und leitete die Werkstatt. Ausbauen, umbauen, einbauen war seine Devise, und er investierte viel Zeit in die Werkstatt und in die Flugzeuge des Vereins. Seine Ehefrau Ruth unterstützte seine Leidenschaft wo immer es ging, und begleitete ihn gerne im Motorsegler über die Schwäbische Alb. Die Söhne Ernst und Klaus traten später in Gottfrieds Fußstapfen und fingen selbst mit dem Fliegen an.

Gottfried war nicht nur viele Jahre als Werkstattleiter tätig, sondern auch als Fallschirmpacker und als Flugleiter – letzteres auch mal ein oder zwei Wochen am Stück während der Fluglager. Auch nach dem Ende seiner fliegerischen Laufbahn blieb er dem Verein eng verbunden. Bis zuletzt war er am Wochenende häufig auf dem Flugplatz zu sehen, meistens zusammen mit seinen Söhnen.


Zum neunzigsten Geburtstag schenkte ihm die Fliegergruppe einen Rundflug im Motorsegler, den er im Frühjahr 2018 mit großer Freude einlöste (links auf dem Foto ist er bei diesem Anlass gemeinsam mit Werner Göring zu sehen). Mit der Freude im Gesicht, mit der er an diesem Tag aus der Super Dimona ausstieg, und mit dem herzlichsten Dank für die lange gemeinsame Zeit werden wir ihn in Erinnerung behalten.


Winter auf der Alb

18.01.2019

Der Winter hat mittlerweile doch Einzug gehalten auf der Alb, und die Fliegerei ruht für die meisten von uns. Auf Hochtouren läuft hingegen der Theorieunterricht für unsere eigenen und diverse weitere Flugschüler, den unsere Fluglehrer ehrenamtlich am Wochenende auf dem Flugplatz anbieten. Am kommenden Wochenende findet zudem das alljährliche Hüttenwochenende in der Altvaterbaude bei Schopfloch statt - zum Schlittenfahren sollte der Schnee reichen.

In der Werkstatt wird fleißig gearbeitet, um die Flugzeuge fit für die Jahresnachprüfung und den Einsatz im Frühjahr zu bekommen. Die Renovierung der Küche wurde in den letzten Wochen fortgesetzt, und schon im Februar öffnet die Flugplatzkantine wieder ihre Türen an Samstagnachmittagen und Sonntagen.

Unter der Woche trainieren einige von uns für das Flieger-Volleyballturnier, was in diesem Jahr erstmals unsere Nachbarn von der Fliegergruppe Hülben ausrichten. Flugsportlich wird es am dritten Aprilwochenende ernst, denn da starten wir in unsere erste Saison in der Ersten Segelflug-Bundesliga! Hoffentlich erlaubt das Wetter im März und Anfang April schon genügend Trainingsflüge, denn das Niveau in der Ersten Liga ist schon beachtlich und wird nicht nur gute Leistungen in der Luft, sondern auch viel Absprache und Koordination zwischen unseren Piloten fordern.


Jahresabschlussfeier - Hanko Streifeneder zum Ehrenmitglied ernannt

08.12.2018

Am 24. November hat sich die Fliegergruppe auf dem Flugplatz getroffen, um gemeinsam auf die Saison zurückzublicken und zu feiern. Der Vorsitzende Holger Giese fasste die Highlights der Saison 2018 zusammen: Die Anschaffung der ASG 29 im vergangenen Winter; die Rückkehr des Schleppflugzeugs Piper Pawnee im Frühjahr nach jahrelanger und arbeitsreicher Restaurierung des Rumpfes; die Segelflug-Bundesliga, die mit einem Rundensieg im April begann und mit Platz 4 und dem Aufstieg in die Erste Bundesliga endete; die Deutschen Segelflug-Meisterschaften der Junioren, welche die Fliegergruppe im August ausgerichtet hat; zahlreiche Erfolge in der Ausbildung und neue Flugschein-Inhaber, nicht nur im Segelflug, sondern insbesondere auch im Bereich Motorsegler und Ultraleicht; dazu natürlich noch das Drachenfest und die anderen jährlich wiederkehrenden Termine, die zwar mittlerweile routiniert organisiert und durchgeführt werden, aber doch reichlich Einsatz von den Mitgliedern fordern. Neben dem Aufstieg in die Erste Bundesliga gab es sportliche Erfolge einzelner Piloten, allen voran Henrik Theiss, der in der Dezentralen Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug den neunten Platz unter den Junioren belegte, in Baden-Württemberg sogar den zweiten Platz. Patrick Kutschat und Frederik Widmaier haben sich qualifiziert für die Deutschen Meisterschaften 2019 in der Offenen bzw. der Doppelsitzer-Klasse.

Dann gab es einen besonderen Programmpunkt: Hansjörg "Hanko" Streifeneder (rechts im Bild) wurde zum Ehrenmitglied der Fliegergruppe ernannt. Hanko hat sich jahrzehntelang in vielfältiger Weise für die Fliegergruppe engagiert, sei es bei der Wartung der Flugzeuge, bei Reparaturen, die er meist kurzfristig und von vielen unbemerkt in seiner Firma in Grabenstetten erledigte, oder als Schlepppilot (gerne auch mit seiner eigenen gelben Piper Super Cub). Für die Piper Pawnee, das Schleppflugzeug der Fliegergruppe, setzt er sich seit dem Kauf im Jahre 2006 und bis heute in besonderem Maße ein. Obwohl er seit einiger Zeit kein aktives Mitglied mehr ist, hat er nach dem Hagelschaden 2013 die Restaurierung des Rumpfes der Pawnee vorangetrieben, bis sie im März 2018 endlich wieder abheben konnte.

Das Buffet ließ keine Wünsche offen, und auch die traditionelle Feuerzangenbowle fand Anklang.


Ältere Neuigkeiten gibt's im News-Archiv

    Zurück nach oben

Termine 2019

18.-20. Januar Hüttenwochenende
10. März Flugsicherheitsveranstaltung
29. März Jahreshauptversammlung
20.+21. April Erste Runde der Ersten Segelflug-Bundesliga
13.+14. Juli Kandelfest Grabenstetten
20. Juli bis 3. August Fluglager mit Gastvereinen
24.+25. August Letzte Runde der Ersten Segelflug-Bundesliga
31. Aug. + 7. Sept. Kinderferienprogramm
21.-22. September Drachenfest
13. Oktober UHU-Wettbewerb
26. Oktober Modellbau-Flohmarkt
9. November Metzelsuppe
23. November Jahresabschlussfeier
    Zurück nach oben

Nützliche Links

Webcam

Bild Webcam
    Zurück nach oben

Impressum    Datenschutzerklärung